Forum Fragen an vamos Strandburg Baltrum

Strandburg Baltrum

Für allgemeine Fragen rund um unsere Reisen.
Autor Nachricht

Verfasst am: Do 9. Jul 2009, 10:57

Hallo, wir fahren demnächst nach Baltrum und würden uns über Erfahrungen und Tipps freuen. Was braucht man unbedingt, was sollten wir unternehmen? Unsere Kids sind 4 und 8.
Merci *** Clausi

Verfasst am: Mo 27. Jul 2009, 17:12

Hallo Clausi,
ich kenne die Strandburg Baltrum nur von außen, wir sind zwar Vamos-Fans aber bei unseren Herbst-Baltrum Urlauben hatten wir dann immer eine Ferienwohnung vorgezogen. Machen kann man auf Baltrum eigentlich gar nichts :-) und das ist das tolle an der Insel. Ihr solltet auf alle Fälle Sandspielzeug dabei haben. Das Strand-Cafe und das Cafe Kluntje sind einfach nur empfehlenswert. Für Kinder ist diese Insel schlichtweg ein Traum, eigentlich auch für Erwachsene. Ich wünsche einen tollen Urlaub. Wenn Ihr genauere Fragen haben solltet, dann mailt doch einfach mal kurz.
Gruß Jutta Hummel

Verfasst am: Mi 5. Aug 2009, 10:19

Hallo alle potenziellen Baltrum-Urlauber
wir sind nun wieder zurück und daher mag ich ganz gerne unsere Erfahrungen selbst mit einbringen. Ich versuche es kurz zu machen:
Das Wichtigste: Baltrum ist TOLL! Man lebt wie in einer Parallelwelt weg von allem Alltag. Maximal in den Supermarkt kann man gehen, viel mehr gibt es auf der Insel nicht. Und das Schönste: Die Kinder können sich absolut frei bewegen, was sie auch sehr schnell tun.
Zum Hotel: Das ist leider KEIN typisches Vamos-Hotel und dementsprechend enttäuscht waren wir nach vielen netten Erfahrungen anderswo. Die entscheidenden Mängel waren: Die Hälfte unseres Urlaubes mitten im Juli waren wir von einer riesigen Rentnergruppe umgeben, das hatten wir nicht wirklich in einem solchen Haus erwartet und dementsprechend wenig Kontakt gab es für die Kinder. Das Haus ist mega hellhörig, man findet tagsüber (und an Regentagen wünscht man sich das mal) keine Ruhe, da man alles hört, von oben und nebenan die Nachbarn und von unten Küche und Service. Evtl gibt es Alternativzimmer, wo manches besser ist, aber unser 'Dünenblick' war eine Katastrophe. Wir sind da nicht empfindlich, da oft unterwegs und immer mit Oropax ausgestattet, aber selbst das hilft nichts :mad: !!! Auch hinsichtlich Sitzgelegenheiten sind die Zimmer eben nur Standard-Hotel-Niveau! Es gibt es nämlich höchstens für eine pro Zimmer, der Rest der Meute liegt auf dem Bett herum! Weiterhin ist vieles recht teuer, also man hat viele versteckte Kosten. Besonders auffällig sind die unglaublichen Kosten für alkoholfreie Getränke (1l Wasser 8€, das ist das Doppelte aus unserer super-teuren Mega-Großstadt FFM mit Bankerniveau und wir finden, für ein Möchte-gern-Familienhotel gehört sich nicht, das Gesündeste für unsere Kinder am teuersten zu verkaufen). Das Essen ist bedingt gut. Frau Bengen und Team kochen super, aber als HP-Gast ist die Auswahl relativ schlecht, bei 3Wo Urlaub hat man jedes Gericht ca. 2x auf der Karte und die Qualität der HP-Essen ist deutlich anders zu denen der a-la Carte-Kunden am Nachbartisch. Kaffee (insbes. Frühstück) und Nachtisch sind eher lieblos, einfallslos bis schlecht. Das Kinderessen ist noch viel phantasieloser. Zwar hat man jeden Tag Fischstäbchen, aber welches Elternteil will das seinem Kind jeden Tag vorsetzen (Eltern von kleineren Kindern lasen es schon nicht mehr mit vor! Unsere können aber leider lesen ...) Alternativ gibt es etwas wie Nudeln mit Butter. Da frag ich mich, ob man nicht bessere, gesündere Kinderessen hinbekommt? Wenigstens eines jeden Tag? Die Besitzer sind leider nordisch-kühl zu jedem 'Neuen', nur Stammgäste werden anders behandelt, was einen auch nicht so ganz heimisch werden lässt.
Soweit die wichtigsten Mängel. Es ist natürlich nicht alles schlecht, das wäre unfair. Das Hotel ist recht geschmackvoll eingerichtet und geführt, da merkt man das Familienunternehmen. Die Zimmer sind grob sauber (bis auf viele tote Fliegen an den Gardinen) und die Lage ist auf der Insel super - sehr strandnah und trotzdem zentral.
Gruß an alle Nordsee-Fans! Clausi

Verfasst am: Mi 5. Aug 2009, 10:23

Ein wichtiger Zusatz:
Ich würde jedem, der auf diese Insel möchte, empfehlen, eine FW zu buchen. Da ist man flexibler, kann auch bei schlechtem Wetter im Zimmer was tun, und nutzt dennoch alle Vorzüge dieser tollen Region!
Clausi

Verfasst am: Do 13. Aug 2009, 14:29

Moin Clausi,
meine Frau und ich freuen uns über jede Anmerkung, die uns hilft besser zu werden. Gerne nehmen wir auch öffentlich zu jeder Kritik Stellung (siehe unten). Ganz grundsätzlich wünschen wir uns von unseren Gästen, dass sie uns direkt im Urlaub ansprechen, wenn etwas nicht ihren Vorstellungen entspricht. In den meisten Fällen finden wir dann gemeinsam eine Lösung und der Inselurlaub wird erholsam und schön.

Mit besten Grüßen von der Insel
Jann Bengen, Hotel Strandburg

Die entscheidenden Mängel waren: Die Hälfte unseres Urlaubes mitten im Juli waren wir von einer riesigen Rentnergruppe umgeben, das hatten wir nicht wirklich in einem solchen Haus erwartet und dementsprechend wenig Kontakt gab es für die Kinder

Lieber Clausi, die Strandburg ist ein familiengeführtes Inselhotel in der dritten Generation. Wir möchten allen Menschen und Altersgruppen einen unvergesslichen Inselurlaub bieten. Für ein Inselhotel unserer Größe haben wir viele familiengerechte Unterkunftsangebote und Baltrum ist, wie Sie selbst schreiben ein Paradies für Kinder, daher arbeiten wir auch seit Jahren gerne mit Vamos zusammen. Wir haben aber auch eine Reihe Einzel- und Doppelzimmer, die wir an Menschen aller Alterklassen vermieten.

Wir bedauern es, dass Sie zu den anderen Familien im Hotel so wenig Kontakt gefunden haben. Wir werden zukünftig verstärkt darauf achten, dass Sie beim nächsten Urlaub in der Strandburg mehr Kontaktmöglichkeiten zu anderen Familien erhalten.

Das Haus ist mega hellhörig, man findet tagsüber (und an Regentagen wünscht man sich das mal) keine Ruhe, da man alles hört, von oben und nebenan die Nachbarn und von unten Küche und Service.

An Regentagen kommt es vor, dass die Kinder unserer Gäste im ganzen Hotel fangen und verstecken spielen. Das hört man natürlich. Man kann an Regentagen aber auch ins nahegelegene Kinderspielhaus der Kurverwaltung ausweichen und sich dort austoben.

Unsere Küche arbeitet bis maximal 14.00 Uhr. Dann ist absolute Ruhe bis 17.00 Uhr was unsere Betriebsbereiche angeht. Dann arbeitet die Küche wieder bis 21.00 Uhr. Wir finden, dass das angenehme Betriebszeiten sind.

Auch hinsichtlich Sitzgelegenheiten sind die Zimmer eben nur Standard-Hotel-Niveau! Es gibt es nämlich höchstens für eine pro Zimmer, der Rest der Meute liegt auf dem Bett herum!

Richtig ist, dass es pro Bett einen Stuhl oder einen Sessel auf jedem Zimmer gibt. Neben dem Zimmer haben wir jedoch auch noch unser Spielzimmer mit großen 5er Tischen( insgesamt 16 Sitzplätzen….). Übrigens auch eine Gelegenheit nette Leute kennenzulernen.


Weiterhin ist vieles recht teuer, also man hat viele versteckte Kosten. Besonders auffällig sind die unglaublichen Kosten für alkoholfreie Getränke (1l Wasser 8€, das ist das Doppelte aus unserer super-teuren Mega-Großstadt FFM mit Bankerniveau und wir finden, für ein Möchte-gern-Familienhotel gehört sich nicht, das Gesündeste für unsere Kinder am teuersten zu verkaufen).

Clausi, hier muß eine Verwechslung mit einem anderen Betrieb vorliegen. Die 1 Liter Flasche Vilsa kostet im Restaurant 5,80 €. Wenn sie fürs Zimmer gekauft wird, berechnen wir lediglich 3,- €. Sicherlich ein fairer Preis, wenn man die Transportkosten Schiff und Inselspedition berücksichtigt. Auch das Leergut muss wieder kostenpflichtig ans Festland geschafft werden ;-)

Das Essen ist bedingt gut. Frau Bengen und Team kochen super, aber als HP-Gast ist die Auswahl relativ schlecht, bei 3Wo Urlaub hat man jedes Gericht ca. 2x auf der Karte und die Qualität der HP-Essen ist deutlich anders zu denen der a-la Carte-Kunden am Nachbartisch.

Diesen Kritikpunkt möchten wir gerne relativieren: Für Erwachsene gibt es täglich 3 verschiedene Essen zur Auswahl, jeden 2. Tag gibt es Fisch, ebenso ein – bis zweimal Wild pro Woche. Nur rein mathematisch: 21 Urlaubstage á 3 Essen pro Tag = 63 Essen davon jedes Gericht 2x (lt. Kritik) macht nach dieser Rechnung rd. 31 verschiedene Essen an 21 Tagen.

Darüber hinaus gibt es auch Gäste die nur 7 oder 14 Tage kommen und die in dieser Zeit gerne mal eine Scholle oder Deichlamm essen möchten. Daher gibt es Essen, die sich in 3 Wochen durchaus wiederholen. Ach ja, unsere Salatbar mit ca. 12 – 14 unterschiedlichen Salaten steht unseren HP-Gästen immer zur Verfügung. Dieses Angebot wird auch gerne und reichlich in Anspruch genommen.

Ja, HP-Essen unterscheiden sich von a-la-Carte Essen, weil ein 3-Gang-HP-Menü mit Suppe – Hauptgang – Dessert nur 15,- Euro kostet. Ein ala-Carte Seezungen Essen aber bereits alleine 21,- Euro. Daher gibt es bei der HP-Auswahl Gerichte, die wir bei diesem Preisniveau einfach nicht anbieten können. Gerne räumen wir Ihnen aber gegen Zuzahlung die Möglichkeit ein, vom HP-Essen abzuweichen und ala-Carte zu essen.

Qualitativ sind alle Essen bei uns gleich, da wir keine doppelte Lagerhaltung haben und minderwertige Ware für unsere HP-Gäste einkaufen!

Kaffee (insbes. Frühstück) und Nachtisch sind eher lieblos, einfallslos bis schlecht.

Bei der Kaffeezubereitung verwenden wir Royal Diplomat von Jacobs. Dieser Kaffee ist ein Hochlandkaffee, mit klassischen, eleganten Geschmack und exzellentem Aroma mit feiner Säure und gehaltvollem Körper. Jacobs Royal Diplomat ist speziell auf die Bedürfnisse der gehobenen Gastronomie abgestimmt. Daneben haben wir eine funktionierende Spezialitätenmaschine für Cappucino, Latte Machiato, Espresso, Lungo, …

Auch im Dessertbereich verwenden wir nur Qualitätsprodukte namhafter Anbieter z. B. der Fa. Vogeley. Unsere Beiköchin Anita ist immer besonders stolz auf Ihre schön dekorierten Nachspeisen.

Das Kinderessen ist noch viel phantasieloser. Zwar hat man jeden Tag Fischstäbchen, aber welches Elternteil will das seinem Kind jeden Tag vorsetzen (Eltern von kleineren Kindern lasen es schon nicht mehr mit vor! Unsere können aber leider lesen ...) Alternativ gibt es etwas wie Nudeln mit Butter. Da frag ich mich, ob man nicht bessere, gesündere Kinderessen hinbekommt? Wenigstens eines jeden Tag?


Ja, es gibt jeden Tag Fischstäbchen, Bockwurst, Nudeln und Pommes frites, weil es die überwiegende Mehrheit der Gäste so wünscht. ABER es gibt auch IMMER ein Gericht der „Großen“ extra für Kinder zubereitet, d. h. auch Ihr Kind kann Goldbarsch, Scholle, Kabeljau, Kalbsbraten, „Stroganoff“, Wildgulasch, etc. pp essen. Hinzu kommen wechselnde Kindergerichte wie Spiegelei mit Spinat, Milchreis, verschiedene Pizzavariationen, Hähnchencordonbleu, ….

Falls sie dann einmal nicht zufrieden sind mit den sieben Gerichten, die Ihrem Kind täglich zur Verfügung stehen, freuen wir uns auf Ihre positiven Anregungen für eine noch bessere Auswahl.


Die Besitzer sind leider nordisch-kühl zu jedem 'Neuen', nur Stammgäste werden anders behandelt, was einen auch nicht so ganz heimisch werden lässt.


Jeder Gast wird von uns persönlich begrüßt und freundlich empfangen. Gerne setzten wir uns auch abends mit unseren Gästen zusammen und klönen, wenn sich die Gelegenheit dazu ergibt. Naturgemäß gibt es zu Stammgästen, die bereits seit 10 oder 15 Jahren kommen ein anderes Verhältnis.

Soweit die wichtigsten Mängel. Es ist natürlich nicht alles schlecht, das wäre unfair. Das Hotel ist recht geschmackvoll eingerichtet und geführt, da merkt man das Familienunternehmen.

Danke für dieses Lob.

Die Zimmer sind grob sauber (bis auf viele tote Fliegen an den Gardinen)

Wir werden diesen Punkt mit unseren Zimmermädchen klären.


Verfasst am: Do 13. Aug 2009, 21:54

Ich habe nur eine kurze Anmerkung:
Ich finde es klasse, dass sich die Hotelleitung persönlich zu Kundenäusserungen erklärt.
Das rückt doch einiges wieder ins rechte Licht und zeigt, dass es dem Hotel sehr daran gelegen ist, dass sich die Gäste wohlfühlen. Weiter so!

Verfasst am: Mi 2. Sep 2009, 09:07

Wir sind bereits des öfteren mit vamos verreist und wollten ganz bewußt ganz unterschiedliche Standorte kennenlernen. Bislang hat uns noch keiner enttäuscht - und schon gar nicht die leider nur sehr kurzen erstmaligen 6 Tage auf Baltrum im August diesen Jahres. Der Erholungswert der Insel wurde bereits beschrieben. Die vielfältigen Möglichkeiten für Kinder aller Altersgruppen (Strandcafe mit Kicker, Kinderspielhaus auf 2 Etagen mit Spielplatz, Mini- und Cobigolf, Jugendclub mit Billard, Kicker, Tischtennis, Skaterbahn und Disco, Hallenbad, Reitgestüt, pp.) konnte mein 8-jähriger Sohn in den 6 Tagen leider nur ansatzweise nutzen. Das i-Tüpfelchen für mich als gastronomisch sehr verwöhnter und anspruchsvoller Mensch aber war das Hotel Stranburg und seine herausragende Küche. Weil mein Sohn und ich der ansprechenden und wirklich umfassenden Speisekarte nicht widerstehen konnten, haben wir ständig gehadert zwischen dem HB- und dem a-la-Carte-Essen. Und dies ist von einem Niveau, das in Friesland sicherlich seinesgleichen suchen muß. Ein großes Lob an die liebe Frau Bengen, soviel Liebe und Können in die Auswahl, Zubereitung das Servieren zu legen. Wir haben uns sehr wohl dort gefühlt, wurden genauso freundlich wie alle anderen Gäste behandelt und möchten gern jederzeit wiederkommen.

Antje Groth, Berlin



Verfasst am: Do 22. Jul 2010, 22:48

Wir haben in diesem Sommer einen wunderschönen Urlaub auf Baltrum verbracht- die Insel ist wirklich ideal für Kinder. Ohne VAMOS wären wir sicher nie auf die Idee gekommen dort hin zu fahren. Allerdings haben wir uns vom 1. Tag an gefragt, warum VAMOS eigentlich die STRANDBURG ausgesucht hat? Wir wohnten in einer Ferienwohnung unter dem Dach. Es gibt im Forum Kunde zu Kunde einen Beitrag (zu dem der Hotelinhaber auch Stellung genommen hat)dessen Eindrücke wir größtenteils teilen. Warum liebe VAMOS Mitarbeiter wurde die Strandburg als familienfreundlich ausgewählt- wo doch die Insel voll ist mit Hotels und Ferienwohnungen, die entgegen der Strandburg über kinderfreundliche Infrastruktur verfügen (wie etwa Garten zum Spielen mit Sandkasten, Spielgeräten)? Die Strandburg hat wirklich nichts, was über ein durchschnittliches Hotel in einem Feriengebiet hinaus geht (Kinderessen wie überall: Pommes usw..., Kinderecke wie es sie auch in vielen Restaurants gib- allerdings nur für bis etwa 3 Jahre und max. 5 Kinder, und das ist eigentlich schon viel zu eng). Dazu sind die Hotelzimmer klein, die Ferienwohnungen im Dachgeschoss (heiss+ weite Wege), Inhaber und Personal sehr reserviert, Preise beachtlich, Essen durchschnittlich, sehr viele alte Leute die nicht erfreut waren über die Kinder: das bedeutete ständiges Ermahnen und Zurechtweisen,so dass wir nur anfangs in der Strandburg gegessen haben.
FAZIT: Baltrum gerne mal wieder- aber keinesfalls in die Strandburg.

Verfasst am: Fr 23. Jul 2010, 12:49

Guten Tag Sonneundwald,

vielen Dank für ihre Rückmeldung. Grene würden wir uns persönlich mit Ihnen in Verbindung setzen. Können Sie uns bitte ihren Namen durchgeben?
Vielen Dank.

Vanessa Lakies
vamos Reisen

cron